Praetorius-Intermezzo 2018

Anfahrt
  
 

Die Michael-Praetorius-Gesellschaft Creuzburg führt ab dem Jahr 2018 Praetorius-Intermezzi und Michael-Praetorius-Tage jährlich im Wechsel durch. Die Michael-Praetorius-Tage werden in dem bewährten Format alle zwei Jahre weitergeführt. Die Praetorius-Intermezzi werden in dem jeweiligen „Zwischenjahr“ in kompakterer Form vom Samstagnachmittag bis zum Festgottesdienst am Sonntag durchgeführt. Das Festkonzert am Samstagabend wird dann auch öfter von regionalen Ensembles und Nachwuchsmusikern besetzt sein.

Programm

1.9. – 2.9.2018

 

Samstag, 1.9.2018

16.00 Uhr

Wissenschaftlicher Vortrag

Von liturgischen Musen – Die Titel der Praetorianischen Drucke

Dr. Ulf Wellner, Minden

 

19.30 Uhr

Festkonzert

Raum – Klang – Zeit
Chöre und Instrumente in festlicher Besetzung von Praetorius bis heute

Anna Fuchs-Mertens, Annette Stawenow – Sopran| Ricarda Kappauf – Alt | Michael Janus – Tenor | Ernst-Volker Schwarz – Bass
Concordia-Kantorei des Kirchenkreises
Eisenach-Gerstungen
Peter-und-Paul-Chor im Nessetal
Kirchenchor im Erbstromtal
Michael-Praetorius-Chor Creuzburg
Fidelrunde Bundweis‘ Eisenach
Instrumentalisten
Leitung: Christoph Peter
Eintritt: 10.00 €

Nikolaikirche

 

Sonntag, 2.9.2018

10.00 Uhr

Festgottesdienst

 

Pastorin Susanne-Maria Breustedt

Nikolaikirche

 

Raum – Klang – Zeit
Chöre und Instrumente in festlicher Besetzung von Michael Praetorius bis heute

Auch wenn Michael Praetorius nie in Venedig war, hat er Noten von Kompositionen der dortigen Meister gekannt und auch in großer Vielfalt besessen. Besonders um Adrian Willaert sowie Andrea und Giovanni Gabrieli hatte sich im 16. Jahrhundert in Venedig das Komponieren und Musizieren mehrchöriger Werke entwickelt. Die Möglichkeit, Sänger und Instrumentalisten auf verschiedenen Emporen und Brüstungen des Marcusdomes aufzustellen, hat diese Entwicklung gewiss begünstigt. Raum und Klang sind so eine besondere Verbindung eingegangen und haben die Neueroberung des Räumlichen in Weltbild, Philosophie und Kunst der Renaissance auf musikalischem Gebiet repräsentiert.
Michael Praetorius hat das mehrchörige Musizieren als zentralen Aspekt der Musik betrachtet und selbst viele mehrchörige Werke geschrieben und aufgeführt. Auch in unserem Festkonzert soll die Mehrchörigkeit eine wichtige Rolle spielen, wobei der zeitliche Bogen vom Frühbarock des großen Creuzburger Komponisten, Musikers und Musikwissenschaftlers bis in die Gegenwart gespannt wird.
Raum – Klang – Zeit: Lassen Sie sich einladen in ein Konzert, in dem die räumlichen Möglichkeiten der Nicolaikirche in Creuzburg auch klanglich zur Geltung kommen.

Comments are closed.